II/Motivation & Ziele

Laufen kann vermutlich jede(r), außerdem ist es eine der zeitsparendsten, billigsten und effizientesten Sportarten. Laufen kann man immer und überall und sogar mit geringem Zeitaufwand erreichst du schnell Fortschritte in deiner Fitness.
Alles was du brauchst sind Laufschuhe, eine schöne Laufstrecke, diese beiden Faktoren erfüllt jede Läuferin meist ganz einfach, doch mit der Motivation ist es oft komplizierter, ist diese doch am wichtigsten. Manche von euch finden sie vielleicht einfacher, andere tun sich ziemlich schwer damit. Du bist zu müde um zu laufen, hast eigentlich keine Zeit, willst lieber ausschlafen oder das Wetter ist nicht schön genug? – eine Ausrede lässt sich oft  leicht finden.
Um deinen inneren Schweinehund zu überwinden, solltest du dir überlegen, was dich motiviert und zum Laufen antreibt.

Setze dir Ziele!

Wer ein Ziel vor Augen hat bleibt in der Regel motivierter und konsequenter bei der Sache. Dein Ziel sollte aber nicht außer Reichweite liegen und realistisch sein. Es ist sinnvoll sich mehrere Zwischenziele zu setzen, die langfristig auf das Erreichen deines eigentlichen Ziels hinführen. Auf diese Weise spornen dich kleine Erfolge an weiter dranzubleiben. Der Start beim 2. Waldviertler Frauenlauf bietet sich als Ziel an, auf dem Weg dahin kannst du dir verschiedene Zwischenziele setzen, durch das Erreichen dieser wirst du beflügelt durch die Erfolgserlebnisse am Frauenlauftag deine Leistung abrufen können. Mögliche Zwischenziele wären zum Beispiel anfangs das Durchlaufen der 5km Strecke, folgende Trainingsziele könnten das Erreichen von bestimmten Zeiten oder auch ein Vorbereitungswettkampf für den Frauenwieserlauf eventuell im Rahmen des Waldviertelcups  einen weiteren Schritt im Erreichen deines großen Ziels darstellen.
Ziele sind etwas sehr individuelles und können ganz unterschiedlich aussehen, vielleicht möchtest du ein paar Kilo abnehmen, fitter werden, einen Ausgleich zum Alltag finden, beim Waldviertler Frauenlauf am Start stehen  oder sogar eine bestimmte Zeit erlaufen.
Ganz egal was du dir vornimmst, wichtig ist, dass du dein Ziel immer vor Augen hast und dass dir bewusst ist was dich motiviert.

Mach dir dein Ziel greif- beziehungsweise sichtbar!
An Tagen, an denen es dir schwer fällt dich zum Laufen aufzuraffen, ist es hilfreich an dein Ziel erinnert zu werden. Schreibe motivierende Sätze auf und deponiere sie dort, wo du sie oft siehst. Wichtig dabei ist, dass deine Ziele immer besonders positiv formuliert sind beziehungsweise, dass du dich wirklich mit den Motivationssprüchen identifizieren kannst.
Auch Dinge können motivieren, deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Vielleicht motivierst du dich mit einem leckeren Essen oder einem Stück Schokolade, dass du dir nach dem Lauf gönnen wirst oder neuen Laufschuhen mit denen du dich nach dem Erreichen eines bestimmten Zielen belohnen wirst, auch Freunde, Familie oder Trainingspartner können dir bei der Motivation helfen. Finde heraus, was dich persönlich antreibt!

Dich hat das Lauffieber gepackt? Auf was wartest du dann noch? Schnür die Laufschuhe, leg los und schließ dich der großen Community der Läuferinnen an, denn Läuferinnen sind wir alle, egal wie schnell oder wie weit wir laufen. Wer läuft, ist auch Läuferin.

by: Sophiez